SPORT.LAND.NÖ womens tour 2019

Neu ins Leben gerufen wurde die SPORT.LAND.NÖ womens Tour. Eine 3-tägige Rundfahrt für Elite Frauen und Juniorinnen, die es so in Österreich kein weiteres Mal gibt. Obwohl der Radsport in Österreich immer mehr an Stellenwert gewinnt, zählt er trotz allem noch zu einer Randsportart. Gerade der Damenradsport hat es umso schwerer, denn wenn Sportlernamen aus dem Radlager bekannt sind, dann die der Männer, die in der World Tour Erfolge erzielen….

Mit polnischen und ungarischen Mannschaften als auch dem österreichischen und slowakischen Nationalteam ist die Premiere dieser Rundfahrt absolut geglückt.

Bereits bei der ersten Etappe zeigten die polnischen Fahrerinnen, allen voran die spätere Gesamtwertungssiegerin Lucja Pietrzak vom MAT ATOM Deweloper Team, ihr Können und vor allem ihr Auftreten als Team. Auch die jungen österreichischen Mädels vom Nationalteam zeigten, dass sie sich in einem internationalem Feld behaupten können. Marie Loschnigg durfte sich nach der Auftaktetappe das Raiffeisen-Trikot der besten Nachwuchsfahrerin überstreifen.

Die zweite Etappe wurde auf der klassischen Fliegerhorstrunde ausgetragen. Auch hier war es wieder die polnische Übermacht die dem Rennen ihren Stempel aufdrückte. Einzig war es Sylvia Gehnböck die als Einzelfahrerin Akzente setzen konnte. Die Siegerin kam erneut aus Polen, Karolina Karasiewicz vom TKK Pacific Nestle Fitness Cycling Club gewann den Massensprint vor der Siegerin der ersten Etappe Lucja Pietrzak, die weiterhin das gelbe SPORT.LAND.NÖ Führungstrikot tragen durfte.

Auch die letzte und dritte Etappe wurde von den polnischen Teams dominiert. Mit dem Anstieg über den Sauberg wurden zwar immer wieder Selektionen durchgeführt, letztendlich waren es 12 Damen die zum Zielsprint angetreten sind. Über den Sieg konnte sich erneut Lucja Pietrzak freuen, die somit auch die Gesamtwertung für sich entscheiden konnte. Aus Sicht des österr. Nationalteams verlief der letzte Tag sehr gut. Cornelia Holland, die grundsätzlich für das Union Radrennteam Pielachtal unterwegs ist, konnte sich den guten 12 Platz sichern.

Für uns als Veranstalter war es Neuland diese Rundfahrt zu organisieren. Auch wenn die Wertschätzung bei nicht allen der österreichischen Damen so hoch ist, kam gerade von den ausländischen Teams sehr gutes Feedback und der dringliche Wunsch diese Rundfahrt auch 2020 wieder durchzuführen.

 

Alle Ergebnisse unter computerauswertung.at

Zusammenfassung durch unseren Medienpartner P3tv Zusammenfassung 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.